Chronik
Stadtbaumeister Franz Haubner

Das Bauunternehmen Franz Haubner GesmbH & Co. KG hat seit über 85 Jahren seinen Sitz in der Stadt Salzburg.

Der Tradition des echten Handwerks verpflichtet, hat sich das Unternehmen in diesen acht Jahrzehnten immer den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Die Schwerpunkte der Arbeitsbereich wurden nach dem regionalen Markt ausgerichtet.

Heute ist das Unternehmen hauptsächlich auf die Sanierung von Altstadthäusern und Sanierungsprojekten im Wohnbaubereich spezialisiert. Die Stärke des Unternehmens liegt in seiner Flexibilität und vor allem in der Qualität der Ausführungen.

Von der Kalkulation bis zur Abrechnung werden mordernsten Formen der Unternehmensführung eingesetzt. Die persönlichen Wünsche und Anforderungen des Kunden haben immer Vorrang. Darauf wird auch bei der Planung und Ausführung großen Wert gelegt.

Die Zufriedenheit der Kunden hat also höchste Priorität – diesen Grundsatz haben die Unternehmensinhaber Baumeister Ing. Harald Haubner und Baumeister Ing. Werner Haubner im Unternehmensleitbild an erste Stelle gestellt.

Chronik des Unternehmens

Vor über 85 Jahren gründete der Salzburger Baumeister Ing. Franz Haubner die gleichnamige Baufirma mit Sitz in der Schallmooser Hauptstraße. In den folgenden Jahrzehnten nahm das Unternehmen einen steten Aufschwung und konnte bald zu den renommierten Bauunternehmen in der Stadt Salzburg gezählt werden.

Der Aufstieg des Unternehmens war eng mit der Person des Firmengründers verbunden, der nicht nur im eigenen Unternehmen seine Vorstellungen durch hohen persönlichen Einsatz verwirklichen konnte, sondern sich auch in der Standesvertretung besonders engagierte.

Übersiedlung in die Rupertgasse

Bereits Anfang der vierziger Jahre war die Kapazität der Büroräumlichkeiten und des Lagers in der Schallmooser Hauptstraße 4 an ihrem Limit. Franz Haubner machte sich auf die Suche nach einem neuen Objekt und wurde in der Rupertgasse 12 fündig. Ein eigenes Bürogeschoss, ein Lager und ein Bauhof zeigten den raschen Aufschwung des Unternehmens zur damaligen Zeit.

Expansion des Unternehmens

Die ständige Expansion erreichte ihren ersten Höhepunkt im Jahr 1959 als die beiden Söhne, Baumeister Erich und Franz, als Gesellschafter in das Unternehmen eintraten.

Neben der bereits erfolgten Erweiterung um das Zimmereigewerbe wurde nun auch noch eine Bauschlosserei eingegliedert.

Die gute Baukonjunktur der sechziger und siebziger Jahre brachte es mit sich, dass auch bald die ursprünglichen Räumlichkeiten zu klein wurden. Ein neuer Standort war gefragt und so übersiedelte man Anfang der 80iger Jahre bereits zum zweiten Mal in der Firmengeschichte. Der neue Standort wurde in der Vogelweiderstraße 51 gefunden, wo das Unternehmen heute noch seinen Sitz hat.

Firmengründer Franz Haubner konnte die zweite Übersiedlung nicht mehr erleben, er verstarb im Jahr 1966 im Alter von 65 Jahren.

Schwerpunkte den Bedürfnissen angepasst

Die Entwicklung des Baugeschäftes brachte es mit sich, dass im Unternehmen immer wieder neue Geschäftsfelder geschaffen und Umstrukturierungen Platz gefunden haben.

In den Nachkriegsjahren war das Geschäft hauptsächlich von Wiederauf- und Neubauten geprägt. In den sechziger und siebziger Jahren beschäftigte sich das Unternehmen vorrangig mit der Errichtung von Einfamilienhäusern und kleineren Gewerbeobjekten.

Zum Ende der siebziger Jahre setzte die Firmenleitung schwerpunktmäßig auf die Revitalisierung von Altstadtobjekten und auf die Abwicklung von Sanierungsobjekten im Wohnbaubereich.

Dritte Unternehmergeneration hält Einzug

Mitte der neunziger Jahre trat bereits die dritte Generation in das Unternehmen ein. Die beiden Baumeister Harald und Werner wurden neue Gesellschafter des Unternehmens und übernahmen Zug um Zug das Kommando.

Mit der neuen Generation kamen auch neue Instrumente in die Unternehmensführung.

Eine EDV-gerechte Kostenstellenrechnung- und planung wurde eingeführt, das Offert- und Abrechnungswesen wurde umgestellt.

Qualität der Mitarbeiter

Das höchste Kapital eines Unternehmens sind seine qualifizierten Mitarbeiter. Darum wird auch im Unternehmen auf die Kontinuität und Ausbildung Wert gelegt. Dies spiegelt sich auch in der Mitarbeiterschaft wieder, die seit vielen Jahren bzw. Jahrzehnten dem Unternehmen die Treue hält.

Der Lehrlingsausbildung wird ein hoher Stellenwert eingeräumt. Darüber hinaus engagieren sich beide Unternehmer in der Lehrlings- und Baumeisterausbildung im Rahmen der Interessenvertretung.